Die „Flat Earth Theorie“

In ihrem Zentrum liegt der Nordpol, ihr Rand ist die Antarktis. Flach soll sie sein, unsere Erde, aber trotzdem keine Scheibe. Was anmutet wie eine Weltanschauung aus dem letzten Jahrtausend erlebt dank der Neugründung der „Flat Earth Society“ und der Popularität der Sozialen Medien ein Comeback.

Unsichtbare Chemtrails, RFID-Chips in Impfungen, Nazis auf dem Mond – bei unserer täglichen Arbeit mit dem „Goldenen Aluhut“ sind uns bereits einige krude Ansichten und Ideologien begegnet. Doch die „Flat Earth Theorie“ toppt sie alle.
Nachdem eine kleine Gruppe Flat Earther unsere Aufmerksamkeit bei Facebook erregte, dachten wir zuerst an eine der Satireseiten die den Glauben an eine flache Erde thematisieren. Doch recht schnell wurde uns klar, dass es diese Menschen mit ihrer Weltanschauung (welch Wortwitz!) bitter ernst meinen. So beschlossen wir tiefer in die Welt der Flat Earther vorzudringen.

Es ist tatsächlich so, dass diese Ideologie ursprünglich auf die religiöse Überzeugung zurück geht, die Bibel sage an einigen Stellen aus, dass die Erde eine Scheibe sei. Mitte des 19. Jahrhunderts publizierte ein gewisser Samuel Rowbotham eine Schrift, in der er erklärt die Erde sei eine Scheibe und die Gestirne bewegen sich nur wenige hundert Kilometer über ihr. Nach vielen hitzigen Debatten und Prozessen, durch die Rowbotham und seine Anhänger eine größere Bekanntheit erlangten, übernahm 1895 die Religionsgemeinschaft „Christian Catholic Apostolic Church“ die Ansichten der Flat Earth-Theorie, welche jedoch nach dem Tod ihres Leiters Wilbur Glenn Voliva und diversen Finanzskandalen zerfiel und in der Bedeutungslosigkeit versank.
Doch Rowbothams Ideen lebten weiter: 1965 wurde die „International Flat Earth Society“ geboren, der Nachfolger der „Universal Zetetic Society“, welche seinerzeit von den Anhängern Rowbothams nach seinem Tod begründet wurde. Dass diese Weltanschauung in der Ära der beginnenden Raumfahrt nicht weiter an Popularität gewann und um die Jahrtausendwende komplett eingeschlafen war, ist wenig überraschend. Seit 2009 wirbt sie auf einer eigenen Homepage nun wieder um Mitglieder.

„Wasser ist flach!“ – Auf der Suche nach Argumenten

Ich denke, wir sind nicht die einzigen die uns fragen wie ein Mensch im 21. Jahrhundert immer noch glauben kann die Welt sei flach, und so haben wir uns im Internet weiter auf die Suche nach Antworten gemacht. Doch wer denkt, moderne Flat Earther wären ausschließlich fundamentalistische Kreationisten, der irrt. Der Glaube an einen Gott der die Erde als Scheibe geschaffen hat, ist längst nicht mehr die treibende Kraft der kleinen Gemeinschaft Bildungsverweigerer. Vielmehr wird eine Verschwörung der Mächtigen vermutet, ein Ränkespiel der Regierungen um das Geheimnis der flachen Erde zu hüten und die Massen zu blindem Glauben und Gehorsam zu erziehen.

Screenshot aus einer Flat Earth-Gruppe bei Facebook.

Für Anhänger der Flat Earth-Ideologie sind die aus dem Weltall geschossenen Fotos unseres Heimatplaneten pure Gehirnwäsche. Animationen sollen sie sein, künstlerische Darstellungen, um die Kinder bereits von klein auf an die angeblich falsche Vorstellung eines Globus zu gewöhnen. Die NASA, eine Gruppe zionistischer Drahtzieher? Das behaupten zumindest die Flat Earth-Anhänger.

In Wahrheit sei die Erde nämlich flach. Nein, keine Scheibe, wo denkt Ihr hin. Selbst die Flat-Earther haben das Mittelalter hinter sich gelassen. Stattdessen sind Ansichten populär, die von einem riesigen Kegel oder einer Pyramide ( -> Illuminaten) sprechen auf dessen flacher Oberfläche wir leben. Oder sie mag tatsächlich rund sein, dann aber so groß dass wir auch von höchster Höhe keinerlei Rundung erkennen können. Eventuell leben wir auch auf einer Art Generationenschiff oder den Überresten eines zerborstenen Planeten. Jede Ansicht ist willkommen, außer dem Fakt dass die Erde ein Globus mit 12.742km Durchmesser ist.

Doch nicht so flach wie vermutet. (Facebook)

Doch nicht so flach wie vermutet. (Facebook)

Laut den Flat Earthern irrten die Menschen schon in der Antike in ihren Schlussfolgerungen warum die Erde eine Kugelform habe, denn die von Aristoteles beobachtete Mondfinsternis erkläre sich dadurch dass die Gestirne in unterschiedlicher Geschwindigkeit über uns kreisen und sich somit zwangsläufig eines vor das andere schieben müsse.

Und da die Sonne nur einen Durchmesser von 60km habe und nur 5000km über uns ihre Bahnen zieht, können ihre Strahlen gar nicht parallel auf die Erde treffen – denn dazu sei sie viel zu nah, „haben die Winkelberechnungen von Schattenwürfen ergeben“. Eine alte Darstellung von Sonne und Mond über der flachen Erde sei das Yin-Yang-Symbol, welches die kreisenden Gestirne zeigen soll. Auch für die Zeitverschiebung finden sich kreative Erklärungen.

Zeitreisen durch Wettermanipulation – wir forschen daran. (Facebook)

Immer wieder wird in Postings, Kommentaren und Videos als ultimatives Argument angeführt dass Wasser flach sei und hätte man eine Wasserwage die groß genug sei, so könne man damit beweisen dass sie Erde flach wäre und der Horizont schnurgerade verläuft. Gießt man Wasser auf eine Fläche breitet es sich so lange aus bis es seine Antriebsenergie verloren hat, oder an die Grenzen der Fläche stößt. Und unsere Ozeane? „Gieße Waser auf einen Ball, und es läuft an ihm hinunter“, wird in diversen Videos erklärt. Und weiter wird gefragt: „Wie kann es sein, dass sich die Erde mit 1600km/h um ihre eigene Achse dreht, das Wasser, die Atmosphäre und die Menschen aber nicht davon geschleudert werden oder wir von der schnellen Drehung nichts mitbekommen?“

Angewandte Physik. (Facebook)

Ich kann Eure Einwände schon hören, liebe Leser, doch ein Flat Earther wird Euch sagen dass die Erde gar nicht rotiert sondern still im Raum steht. Und da die Gravitation als solche von den Anhängern der Flachen-Erde-Theorie nicht anerkannt wird, bleibt einem jede weitere naturwissenschaftliche Erklärung zu den aufgeworfenen Fragen förmlich im Halse stecken. Eine Schwerkraft mag es geben, räumen die Flat Earther ein, sonst würden Gegenstände nicht von oben nach unten fallen. „Aber wenn die Physik doch sagt, dass sich Massen gegenseitig anziehen, wie kommt es dann, dass der Pfennig den ich zu Boden fallen lasse, nicht wieder zu mir zurückfliegt? Schließlich ist meine Masse höher, als die des Pfennigs.“

Einmal zum Ende der Welt und zurück

Und wenn die Erde flach ist, so muss sie auch einen Rand haben, und dieser Rand, so wird behauptet, sei die Antarktis. Ein riesiger Ring aus Eis grenzt unsere Welt von dem All ab und kein Mensch (außer den Mächtigen) hat diese Grenze je überschritten. Starke Winde peitschen jeden Abenteurer zurück, Schneestürme verschleiern die Sicht. Seit 1960 habe die USA angeblich die Antarktis zum Sperrgebiet erklärt, sodass sie kein Unbefugter betreten darf.

Die Annahme, die Erde sei flach und die Antarktis ihr Rand, widerspricht auch in keinster Weise der Theorie der Hohlen Erde, welche aufmerksamen Lesern unserer Facebook-Seite sicherlich schon bekannt ist. Laut ihr sei die Erde innen hohl und von Reptiloiden und/oder Nazis bewohnt. Flat Earther vermuten, dass die Unterseite der Erde ebenfalls bewohnt ist und daher sei die Theorie der Hohlen Erde mit der Flat Earth vereinbar. Eine Userin in einer Flat Earth-Gruppe schrieb, dass wenn man nur nah genug an den Rand der Erde kommen könnte, sowieso Reichsflugscheiben aus dem Wasser geschossen kämen die alle Schiffe vernichten würden. Flugzeuge würden abgeschossen werden.
So lässt sich die Flache Erde-Theorie auch wunderbar mit jeder anderen x-beliebigen Verschwörungstheorie kombinieren.
(Unsere Vermutung warum man nicht von Portugal nach New York sehen kann: Chemtrails! )

Gedanken eines Flat Earthers (Facebook)

Oblgeich der Tatsache, dass die meisten Webseiten zu diesem Thema satirischen Inhaltes sind, hat sich offenbar doch ein Grüppchen bildungsresistenter Erwachter gebildet (aus einer derer stammen beispielsweise unsere Screenshots hier) die die Flache Erde-Theorie als erwiesen ansehen. Ganz gemäß dem Poe’schen Gesetz:

„Ohne einen expliziten Hinweis ist es unmöglich, eine Parodie rund um Fundamentalismus (Religion etc.) zu machen, die nicht irgendjemand als real ansieht.“  Nathan Poe, 2005

Ein sehr guter und seriöser Beitrag über eine angeblich flache Erde ist dieses Video, das ich bereits letztes Jahr auf „I fucking love Science“ gesehen habe. Es zeigt auf wie es sich verhalten würde, wäre die Erde wirklich flach. Außerdem nimmt es nochmals Bezug auf die Flat Earth-Theorie und ihre Anhänger.

Links und Quellen:

Text von Zetetic Astronomy: Earth Not a Globe
Youtube-Playlist mit deutschsprachigen Flat Earth-Videos
VICE Artikel über Flat Earth-Anhänger
Wikipedia Eintrag der „Flat Earth Society“
Homepage der Flat Earth Society

von Giulia Silberberger