Anonymous vs. Compact: Eine tragische Liebesgeschichte

Stellen Sie sich vor: Sie glauben, Sie haben einen Partner fürs Leben gefunden, jemand, der genau dieselben Interessen und Vorlieben wie Sie hat. Er geht demselben Hobby nach, er hat dieselben Ziele und stärkt Ihnen sogar den Rücken, indem er seinen Freunden erzählt, dass man sich vertrauensvoll an Sie wenden kann. Dafür helfen Sie natürlich auch ihm. Doch eines Tages, aus heiterem Himmel, müssen Sie plötzlich auf der Website, die Ihr Bekannter betreibt, lesen, Sie würden ihm fremdgehen.

So oder so ähnlich muss sich wohl Jürgen Elsässer gefühlt haben, als am 12. August auf der VK-Seite des auf Facebook gesperrten und hinreichend bekannten Anonymous.Kollektiv (AK) diese Freundschaft mit einem Knall aufgekündigt wurde. Elsässer wurde vom Autor des Beitrages mit dem Titel “Mut zur Denunziation statt Mut zur Wahrheit”1 unter anderem unterstellt, ein Agent des Verfassungsschutzes zu sein. Zudem soll das COMPACT-Magazin mit den Behörden zusammen Arbeiten. Zitat: “Demnach sollen Hinweise aus dem Dunstkreis Jürgen Elsässers und dem COMPACT-Umfeld um Verleger Kai Homilius und Gesellschafter Arne Fischer maßgeblich dazu beigetragen haben, dass das LKA Berlin Ermittlungen gegen Oppositionelle aufnehmen und vorantreiben konnte.”

Somit trennen sich zwei Busenfreunde unter den alternativen Medien, die sich gegenseitig sehr oft gepusht und zitiert hatten. Monatelang wurde sogar auf der damals noch existenten Facebook-Seite von AK sehr offensiv Werbung für das “Oppositionelle Magazin” gemacht. Der Blogeintrag gibt allerdings etwas sehr Interessantes her: Das Zerwürfnis begann offenbar schon im April, als der COMPACT-Verleger Kai Homilius auf der COMPACT-Seite einen Beitrag2 veröffentlichte. Dort legt er in erfrischend differenzierter Art dar, warum Beatrix von Storch mit ihrem Satz “Der Islam gehört nicht zu Deutschland” seiner Meinung nach Unrecht hat. Zwar ist der Artikel keine Kehrtwende und es gibt auch so genügend kritikwürdige Punkte, allerdings stieß dieser Artikel vermutlich so einigen gegen den Kopf, die den Islam zum Untergang der deutschen Kultur stilisieren wollten. Dass dies AK nicht in den Kram passte, sollte jeder wissen, der sich auch nur etwas mit deren Beiträgen beschäftigt hat. So unterstellten sie dem Autor, gegen die AfD “geschossen” zu haben und unterstellen zudem, er habe seinen Lesern vermitteln wollen, der Islam gehöre doch zu Deutschland; eine Darstellung, der im fraglichen Artikel direkt im Einführungstext widersprochen wird.

Danach, so AK weiter, sei es in der Redaktion zum Bruch gekommen. Gut vorstellbar ist es, da der Riss zwischen gemäßigten Rechtskonservativen und rechtsextremen Islamophoben immer öfter zu Tage tritt, ein Phänomen, das sich auch in der AfD beobachten lässt. Elsässer hätte darauf hin wochenlang nicht mit seinem Verleger gesprochen. Auch die Abkehr vom Kampf gegen den “Genderwahn” kritisiert AK, da sich ein Aktivist der Schwulenszene in der August-Ausgabe von COMPACT über die angeblich mangelhafte Berichterstattung zum Angriff auf einen Schwulenclub in den USA äußerte.

Zum offenen Bruch zwischen den beiden Seiten kam es nach Worten von AK, als Elsässer den oder die Betreiber in einer E-Mail aufforderte, den Aufruf zum gewaltsamen Sturz von Kanzlerin Merkel von der damals noch existenten Facebook-Seite zu entfernen. Möglicherweise fürchtete Elsässer Bad Publicity, falls der Artikel den Medien bekannt werden sollte, schließlich wurde zum damaligen Zeitpunkt nach wie vor für COMPACT geworben. AK drohte jedenfalls daraufhin ein sofortiges Ende der Zusammenarbeit an, worauf hin sich Elsässer kleinlaut am Telefon entschuldigt haben soll. Wenige Wochen später wurde die Seite “Anonymus.Kollektiv” auf Facebook gesperrt, was für den oder die Betreiber der endgültige Beweise war, dass COMPACT von den Behörden unterwandert sei.

Einige Tage später wurde noch ein Counterstatement von COMPACT veröffentlicht, das sich aber inzwischen nicht mehr auffinden lässt.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Radikalisierung von AK also immer weiter vorran schreitet. Selbst Elsässer, der offenbar vergeblich versuchte, noch einen Rest an bürgerlicher Nähe zu behalten, scheiterte. AK wurde endgültig zum Tummelplatz für rechtsextreme Verschwörungsfanatiker. Durch den Wegfall der FB-Seite verlor COMPACT allerdings auch einen Großteil seiner Reichweite. Im Gegensatz zu den zu Hochzeiten fast 2 Millionen Fans der “Anonymous.Kollektiv”-Seite sind die knapp 82.000 Fans der offiziellen COMPACT-Seite lediglich Peanuts.

Quellen:

  1. http://www.anonymousnews.ru/2016/08/12/compact-mut-zur-denunziation-statt-mut-zur-wahrheit/
  2. http://www.compact-online.de/die-afd-und-der-islam-eine-partei-im-abseits/

von Lars Rewald

Kommentare sind geschlossen.