Aluhuts Finest – Vol. 2: Dagmar Neubronner im Gespräch mit Harald Kautz-Vella

Trotz der Tatsache totaler NWO-Überwachung und der die Meinungsfreiheit behindernden Demokratie, veröffentlichen die Protagonisten endzeitlicher Wahnvorstellungen seit Jahren auf allem was das Netz beschert. Wir wollen erst gar nicht die logischen Feinheiten der Tatsache diskutieren, dass ausgerechnet YouTube, Teil des Datensammlers Google, als wesentliches Verbreitungsmedium der selbsternannten Aufgewachten dient. Aus diesem Schatz unbegrenzter Faselei stechen aber immer wieder ein paar besonders heraus. Grund genug, einige dieser Schätze des „Infokrieges“ zu dokumentieren.

2014 fanden sich Harald Kautz-Vella und Dagmar Neubronner im Studio von Jo Conrad zusammen, um dort in der Sendung „Bewusst TV“ über „Morgellons und Transhumanismus“ zu sprechen. Mit Kautz-Vella hatte sich Neubronner den, aus meiner Sicht, einzig legitimen Nachfolger von Dr. Axel Stoll zum Gespräch geladen. In den 36 Minuten entlud sich dann eine beachtliche Anreihung von Schwachsinn, die bis heute ihresgleichen sucht. Das ist erstmal nicht ungewöhnlich angesichts der Tatsache, dass in der, mit dem Charme eines Tierarztwartezimmers ausgestatteten Kulisse von „satsang“ – so nennt der Rechtsesoteriker Jo Conrad seinen YouTube-Kanal – traditionell Menschen zu Wort kommen, die ein stabiles und gut gemasertes Brett vorm Kopf haben. Neubronner fungiert dabei ihrerseits als Co-Moderatorin, die Conrad (oder dem jeweiligen Gast) Stichworte zuwirft, aus der dann die jeweilige phantasievolle Schreckenswelt des Gegenübers heraus sediert wird. Mit Harald Kautz-Vella kommt sie exklusiv zusammen, um „Nachrichten aus dem Gruselkabinett der Transhumanistischen Forschung“ zu präsentieren, und „über die Morgellon-Krankheit und Bestrebungen, den Menschen genetisch zu verändern“ mehr zu erfahren, wie der Youtube-Text verspricht.

Quelle: Youtube

Das eigentlich Interessante an dem Video sind aber vor allem die Protagonisten Dagmar Neubronner und Harald Kautz-Vella. Der offizielle NWO-Geheimdienst PSIRAM hat umfangreiche Akten über beide angelegt, die aber inzwischen etwas veraltet sind. Dagmar Neubronner ist bundesweit vor allem als Vorkämpferin für die Möglichkeit des Homeschoolings in Erscheinung getreten. Als solche wurden sie und ihr Sohn Moritz über lange Jahre durch die RTL-Sendung Stern TV begleitet (1). Betrachtet man Neubronners Aktivitäten, z.B. über Mikrowellen-Strahlenopfer, Chemtrails, Reptiloide oder Transhumanismus, wird schnell klar, warum gerade Neubronner ein eindringliches Beispiel für die Gefahren von Homeschooling ist. Dazu reichen aber auch die 36 Minuten Gespräch mit Harald Kautz-Vella. Diese 36 Minuten hätten sich die Redakteure bei Stern TV ruhig nehmen sollen. Aber vielleicht hätten sie am Ende Kautz-Vella eingeladen, als Wissenschaftler mit eigentümlichen Erkenntnissen und diskutabler empirischer Basis. Immerhin, in einem seiner Vorträge verwies er auf die „Kohärenz der Informationen“ als Quelle seiner völlig durchgedrehten Theorien. Kautz-Vella kann auf ein wirklich beachtliches Schwurbel-Portfolio zurückblicken. Neben dem Vertrieb „quantenmythischer“ Scharlatanerieprodukte über seine Firma „Aquarius Technologies“ wurde er vor allem durch die Übersetzung des Chemtrail-Klassikers „Sonnendiebe“, von Cara St. Louis-Farrelly, bekannt. Inzwischen besticht er aber vor allem durch umfangreiche Vortragsarbeiten im In- und Ausland. Dabei gelingt Kautz-Vella ein sowohl in Deutsch als auch in Englisch bemerkenswert geschlossen vorgetragener pseudowissenschaftlicher Duktus, der Vorträge von bis zu drei Stunden füllt. Dabei salbadert Kautz-Vella von lebendem Öl, dem „Black-Goo“, über Skalartheorien, Chemtrails und schließlich über außerirdische Spinnenwesen, die unseren Planeten beherrschen. Er vereint David Icke und Jules Verne in einer Person. Dabei ist er ein durchaus unterhaltsamer Redner, dessen Wahnsinn sich meist ohne Skript über die Zuhörer ergießt.

Von Nanopartikeln, Pilzen und Antennen
Kautz-Vella referiert zunächst über die Existenz von Chemtrails, garniert mit den bekannten meteorologischen Fehleinschätzungen, die sich in der Szene als festes Wissen etabliert haben. Ab Minute sechs fällt Kautz-Vella dann in die ihm eigene phantasiewissenschaftliche Sprache. So erfahren wir von „Sprühpyrolyse“ und den „Varieteten“ von „Aluminiumoxyd-Nanopartikeln“ als eine „militärische Farbsprache“. Immerhin räumt Kautz-Vella ein, auch nicht so recht zu wissen, was das alles eigentlich soll.

Kautz-Vella: „Auf jeden Fall hab ich das in irgendeiner Verbindung gesehen mit den roten und blauen Morgellons und wollte gucken, ob genau diese Nanopartikel sich auch in den Pilzmyzelien aneinander anreichern.“
Neubronner: „In welchen Pilzmyzelien?“
Kautz-Vella: „Also die Morgellons sind Pilze!“
Neubronner: „Aha. Das hattest du noch nicht gesagt.“

Quelle: Youtube

Die morgellonsche Krankheit, bzw. Morgellons. Ein Kernthema Kautz-Vellas, das er im Nonsens-Magazin „Raum und Zeit“ großflächig und natürlich gruselig, mit allerlei unangenehmen Bildmaterial versehen, beschrieb. Wer Kautz-Vellas Ausführungen nicht folgen kann, der hört dann auf Neubronner. Sie fasst gestenreich zusammen, was aus Kautz-Vellas Kopf so alles an Wörtern herausfällt. Die morgellonsche Krankheit – eine Pilzerkrankung also. Und natürlich, ähnlich wie bei einem Brot, wird alles mit diesem Pilz über- und durchzogen. Wir werden alle sterben, so der Subtext. Mit wohligem Horror referiert Kautz-Vella weiter, denn seine Erkenntnisse zu Morgellons gehen tiefer als man bisher annahm:


Kautz-Vella:
„Und die Fruchtkörper bilden sich im Magen-Darm-Trakt, bei Frauen im Uterurs. Und haben einen 28-Tage-Zyklus und werden dann im Magen-Darm-Trakt so drei Zentimeter groß etwa.“

Neubronner: „Und sehen aus wie Champignons, oder?“
Kautz-Vella: „Sehen aus wie menschliche Embryos in der 20. Schwangerschaftswoche.“ 
Neubronner: „Oh Gott, hahahahahahaha. Jetzt weiß ich, warum du so leise sprichst.“

So weit, so schlecht. Unter aufgewachten Himmelsguckern verbreitet Kautz-Vella hier den Schrecken, der buchstäblich unter die Haut geht. Kautz-Vella weist dann darauf hin, dass die Bilder dieser Morgellons, von denen er offenbar einige besitzt, an dieser Stelle nicht gezeigt werden könnten – sie sind nicht schön anzusehen. Die weitere „Morphogenese“ beschreibt er als Insekten ähnlich. Gleichzeitig sind sie aber auch uns Menschen ähnlich, was auf der Fähigkeit der Morgellons basiert, die „komplette Wirts-DNA in das Pilzgenom einzubauen und den Fruchtkörper des Pilzes in der Form des Wirts zu bauen“. Zusammengefasst kann man sich auch eine Mischung der Filme Alien, Die Fliege und District 9 vorstellen, um Aufschluss darüber zu erhalten, welche Bilder Kautz-Vella hier wohl vor Augen hat. Was dabei wirklich bemerkenswert ist, ist nicht nur  Kautz-Vellas auswendig vorgetragene herbei phantasierte Sprache – sondern vor allem die Reaktion Neubronners:

Neubronner: „Diese Spielwiese des genetischen Austauschs, habe ich in meinem Studium gelernt, das sind die Pilze. Und das hat mich damals total fasziniert, dass es jenseits von Mann Frau noch so viele andere Formen von genetischen Austausch geben soll. Und, äh, insofern leuchtet mir das sehr ein, während ich sonst wenn ich dieses Studium äh Wissen nicht hätte, denken würde ‚was hat der geraucht?‘.“

Tatsächlich fragt man sich: Was hat Neubronner wohl während ihres Studiums nur geraucht? Wir wissen von Dagmar Neubronner, Biochemie, Mikrobiologie und Lebensmittelchemie in München und Braunschweig studiert haben zu wollen.(2) Allerdings ist es auch nicht die Aufgabe Neubronners, Kautz-Vella – oder wer auch immer sich in die Formate selbsternannter alternativer Medien verirrt, gegenüber irgendwelche Zweifel an irgendwas anzumelden. So wird auch hier, in diesem Fall von Neubronner, alles abgenickt, was der Gast so von sich gibt. Kautz-Vella doziert dementsprechend weiter. Und natürlich geht es schnell um die militärische Verwertbarkeit, denn definierte Frequenzen können die „hexagonalen Sporenkörper“, die sich auf den Morgellons befinden, nutzen, um Signale zu empfangen – Biotech vom allerfeinsten so zu sagen. So wird also unsere DNA problemlos durch „Frequenzbestrahlung“ nach Gutdünken verändert. Auch die individuellen Launen lassen sich aus der Ferne so modifizieren, dass es im Schackrensystem nur so kracht. Eine Argumentation, die man vor dem nächsten Pärchenstreit parat haben sollte. Ganz die studierte Mikrobiologin klatscht Neubronner, mit dem Hinweis auf das Zusammenkommen von Mensch und Maschine, die Hände zufrieden zusammen. So einfach ist das also. Ziel ist es, „matrixmäßig“ (Neubronner) den Mensch irgendwie zum Computer zu machen. Unsere Körper sind also gefüllt mit „hexagonalen Sporenkörpern“, allen möglichen Antennen, die allesamt den, O-Ton Kautz-Vella, „hexagonal plasmonic photonic crystals“ der transhumanistischen Forschung entsprechen. Aha. Erfreulicherweise produzieren sich diese Kristalle selbst, was in jedem Fall etwaige Geheimhaltungspläne der NWO vereinfacht und darüber hinaus auf gewerkschaftlicher Ebene kaum Gefahren bietet. Und all das regnet täglich aus Chemtrails auf uns alle nieder.

Kommen wir aber zurück zu Morgellons. So dient Gentechnik, Glyphosat und alles, was irgendwie mit Monsanto zu tun hat dazu, den Nährboden für Morgellons zu schaffen. Beruhigend sind vor diesem Hintergrund Kautz-Vellas Erfolge in der „medizinischen Forschung“. So gelang es dem Team um Kautz-Vella, eine todkranke Morgellon-Patientin vom Sterbebett zurück ins Leben zu befördern – mit Hilfe eines „entwickelten Informationspaketes“, wie Neubronner erklärt. Aber auch sonst gibt es auch Beruhigendes zum Thema. Als Kautz-Vella vor der „Deutschen Gesellschaft für Energetische und Informationsmedizin e.V.“ einen Vortrag zum Thema hielt, traf er dort auf eine Frau mit telepathischen Fähigkeiten. Genauer: eine Frau, die schwangere Frauen berät bei Föten mit möglichen körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen. Die Beratung besteht in der telepathischen Kontaktaufnahme mit diesen Föten vor einer eventuellen Abtreibung. Genau diese Fähigkeit eigne sich auch, um mit Morgellons, die wie wir wissen ja selbst Embryos ähnlich sind, in Kontakt zu treten.

Kautz-Vella: „Und ich sagte, hey, kannste nicht mal mit Morgellons reden? Als Volk!“
Neubronner: „Ja.“
Kautz-Vella: „Wer seid ihr, was wollt ihr? Warum seid ihr gekommen? Und sie meinte so, okay, probier ich. Dann hatten wir uns am nächsten Tag wieder getroffen und sie meinte, total überraschend. Eine durchaus positive Entität. Die Morgellons sind an sich positiv. Sie werden aber von einer negativen Entität missbraucht.“
Neubronner: „So wie wir!“

Und als Vergleich dieser Polarität verweist Kautz-Vella wiederum auf die geheimnisvolle Telepatin. Negativ und positiv, und das ist natürlich zu vergleichen mit jüdisch und nicht-jüdisch. Lassen wir diese verschwörerisch typischen antisemitischen Spielereien mal beiseite. Denn damit ist das Gespräch weitgehend beendet – allerdings ist Kautz-Vella noch lange nicht am Ende.

Und es hat Boom gemacht
Es folgen weitere Interviews in der gleichen Konstellation, in denen der ganze Wahnsinn immer weiter ausgebreitet wird. Im folgenden Video „Streifen am Himmel & Transhumanismus“ spricht Kautz-Vella von „Smartdust“ und „Nanotermit“ – alles kleine Nanoroboter, die unangenehmes Kribbeln unter der Haut verursachen. Höchst unangenehm sind die Nebeneffekte, denn diese Nanoroboter setzen sich in der Lunge fest – wer dann im System nicht mitspielt, bei dem kann per Fernsteuerung die Lunge unter Feuer gesetzt werden, oder der Mensch explodiert mit der „zehntausendfachen Sprengkraft von TNT“. Bumm. Kleine Randbemerkung: Kautz-Vella hält diese Vorträge seit vielen Jahren, ohne sichtbare Beeinträchtigungen.

Neubronner: „Und das haben wir bereits alle in uns, nach Deinen Erkenntnissen?“
Kautz-Vella: „Das haben wir alle in uns. Ja, äh, ich hab das jetzt noch nicht überprüft aber jemand meinte zu mir, in den USA kommt es schon mal vor, dass irgendein Vogel zu nah an nem Handymast vorbeifliegt und dann einfach Signale reinkriegt, die das aus Versehen durchzünden. Dann reichen zwölf Feuerwehrleute nicht aus, um den Vogel zu löschen.“
Neubronner: „Mhm!“

Quelle: Youtube

Und damit wird die Geschichte auch ein Fall für den Vogelschutzbund! Im Transhumanismus geht es aber auch um ganz einfache Effekte. Wir alle sollen die Möglichkeit haben, Google irgendwie so in uns zu haben, nur in Wirklichkeit läuft es anders herum, und die Eliten steuern uns, als Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine. Dabei wird es den Eliten immer möglich sein, ganze Armeen oder einzelne Dissidenten jederzeit tot umfallen zu lassen. Und natürlich fragt man sich auch hier, warum Kautz-Vella problemlos bereits sein zweites Gespräch mit Neubronner runterkauen kann, ohne dass beide in einem Atompilz untergehen. Neben allerlei weiteren technischen Ausführungen über „Nanoantennen“ und allen möglichen, durch Frequenzen kontrollierbaren, Fasern, wird es am Ende dann noch richtig interessant. Denn ohnmächtig müssen wir angesichts dieser Prozesse nicht sein – denn Kautz-Vella forscht! Letztlich bestimmt das „chemische Milieu“ des Körpers, in wie weit diese transhumanistische Fernsteuerung überhaupt überlebensfähig ist. Hat Kautz-Vella noch kurz zuvor die unbestrittene Anwendbarkeit der transhumanistischen Technologie erläutert, ist plötzlich doch alles ganz anders: die Firma Biopure bietet alle möglichen Nahrungsergänzungsmittel und Essenzen an, mit denen man Morgellons auf den Leib rücken kann. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass zwischen Harald Kautz-Vellas „time-loop Arbeitsgemeinschaft“ und der österreichischen Firma Biopure enge Verbindungen bestehen (3). Nach Angaben von time-loop verkauft Biopure „eine Reihe von Präparaten, die dabei behilflich sein können, als Nahrungsergänzungsmittel eine Reihe von bisher als unheilbar geltende Erkrankungen gar nicht erst zum Ausbruch kommen zu lassen. Sie alle sind typische Vorerkrankungen, die in der Regel auftreten, bevor es zu einem massiven Morgellonausbruch kommt.“. Ein Schelm, wer in Kautz-Vellas schaurig schönen Ausführungen also so etwas wie Werbung für Scharlatanerieprodukte vermuten wird. Hier geht es zunächst um Aufklärung!

Nachspiel
Tatsächlich sorgte Harald Kautz-Vellas Auftritt bei Bewusst TV für Wirbel. So zeigte sich Werner Altnickel, seines Zeichens hauptamtlicher Oberzausel der Chemtrail-Idiotie, besorgt angesichts der Aussagen Kautz-Vellas. Das ist insofern kurios, als dass Altnickel selbst auf eine beachtliche Lebensleistung geistigen Durchfalls zurückblicken kann. In einem Interview auf OkiTalk stellte Altnickel fest: „Wenn unsere Gegner das zitieren, stehen wir vielleicht insgesamt als Idioten dar. Also ich hoffe, dass unsere Gegner das verschlafen“. Ein weiterer Keil in der Chemtrails-Szene, der das ohnehin angespannte Verhältnis zum Chemtrail-Anwalt Dominik Storr sicherlich zusätzlich belastete – galt Kautz-Vella schließlich als Partner der Initiative „Sauberer Himmel“.

Kein Nachspiel
Nach wie vor erstaunlich bleibt, wie es Dagmar Neubronner gelang, über einen langen Zeitraum durch RTL als das Gesicht des Homeschoolings bei Stern TV hofiert zu werden. Aber diese Frage betrifft nicht nur Stern TV. Über Neubronner berichteten Medien wie die taz, Der Spiegel und Focus – sie alle ließen den Hintergrund Dagmar Neubronners komplett aus. Bemerkenswert ist das auch deshalb, weil Neubronner ihre Aktivitäten keinesfalls verdeckt vornimmt. Sie tritt regelmäßig in Jo Conrads Bewusst TV auf, sie ist fest verwurzelter Teil der deutsprachigen Verschwörungsszene. Stern TV hätte kein katastrophaleres Beispiel für Homeschooling wählen können.

Richtigstellung:
In einer ursprünglichen Version dieses Artikels, wurde Moritz Neubronner als Autor des Blogs „h0rusfalke“ genannt. Diese Feststellung war falsch.

von Benjamin Krasemann

(1) http://www.stern.de/tv/homeschooling–deutschlands-bekanntester-schulverweigerer-moritz-neubronner-hat-das-abitur-geschafft-6474004.html

(2) http://www.genius-verlag.de/shop//index.php/praxis.html (Die Seite wurde inzwischen vom Netz genommen)

(3) http://www.timeloopsolution.de/

Auf alle Quellen wurde am 30.10.2016 zurückgegriffen.