Miracle Mineral Supplement (MMS) – ein ätzendes Geschäft

Immer wieder liest man im Internet von dem sogannten MMS (Miracle Mineral Supplement), dem nachgesagt wird, Malaria innerhalb von 24 Stunden und Krebs innerhalb weniger Wochen zu heilen. So gut wie jede Krankheit, versprechen Anwender, sei mit MMS behandelbar. Es wird behauptet, die Mixtur könne zwischen „guten“ und „schlechten“ Zellen unterscheiden, töte nur die schlechten aber verschone die guten.

Viele Anwender geben das von Ex-Scientologe Jim Humble vermarktete Mittel auch ihren Kindern und Tieren. Ganz Hartgesottene verabreichen sich MMS mehrfach täglich als Einlauf. Weiterlesen →

„Schluss mit der Echokammer!“ – ein Ausstiegsbericht aus der rechten Szene

Ich würde gerne anonym bleiben, daher nennt mich bitte Max Mustermann. Ich komme aus Musterstadt, bin 34 Jahre alt und hab keine Reptiloiden in der Verwandtschaft.
Ich war allerdings 10 Jahre lang in der rechten Szene aktiv – anfänglich (so ab dem 17/18. Lebensjahr rein aus Rebellion, mit der Zeit mit mehr und mehr Überzeugung. Da wirst du ja auch mit so ziemlich jeder denkbaren Verschwörungstheorie konfrontiert – in erster Linie auf “Hitler wollte Frieden“ – der Rest der Welt wollte Deutschland in den Krieg stürzen, weil man uns unseren enormen wirtschaftlichen Erfolg geneidet hat.

Dabei greift man auf Teilwahrheiten zurück, wie etwa, dass Frankreich uns den Krieg erklärt hat und nicht wir Frankreich – was natürlich stimmt –, weil bereits 1937 Frankreich seine Bündnispflicht zu Polen bekräftigt hat, und das Deutsche Reich diese Tatsache sehenden Auges einkalkuliert bzw. mit dem Angriff auf Polen herausprovoziert hat. Drahtzieher waren natürlich die Juden, teilweise sogar auf die Spitze getrieben durch Aussagen, dass die jüdische Elite selbst den Holocaust initiiert hat, um sich der “kleinen” Juden zu entledigen.
Hess wollte den Frieden, und – Deutschland ist eine GmbH. Wenn ich ehrlich bin, hab ich das eigentlich bis etwa 2009/2010 mitgetragen, aber mit der Zeit, je verrückter die Thesen wurden, umso mehr (für mich) hinterfragt.

Ich hab 2007 das erste mal auf Wikipedia nach “Verschwörungstheorie” gegoogelt, tief gefangen in selbigen – und natürlich, ohne es wahrhaben zu wollen. “Die” unterstellen “uns”, Verschwörungstheoretiker zu sein, nur um sich mit unseren Argumenten nicht auseinandersetzen zu müssen. Nun ist es ja in der Tat so, dass du als Anführer einer rechten Kameradschaft nicht eben in der Zeitung interviewt wirst, das Bündnis gegen Rechts dagegen sehr wohl. – und eben das hat uns frustriert und in unserer Denke bestärkt. “Wir” gegen “Die”, mit allem, was dazugehört. Die Leute haben wir einerseits als “Schlafschafe” beschimpft, andererseits mit Rundschreiben und Flugblättern “aufgeklärt”, ohne zu realisieren, dass ich nun mal Menschen nicht ansprechen kann, indem sich sie gleichzeitig beschimpfe.

Tief im inneren wussten wir ja, dass wir die “Bad Boys” sind, auf Krawall gebürstet sind und uns beim “Spießer” zusammennehmen müssen. Es war immer so eine Ambivalenz: Auf unseren Partys, wenn wir unter uns sind – Saufen, F**, Hakenkreuzfahnen, aber das Auftreten nach Aussen musste gewahrt bleiben. Es war einfach eine Gruppe für sich, die einerseits für ganz Deutschland bzw. die schweigende Mehrheit sprechen wollte, andererseits unter sich bleiben wollte.

Das ganze hat sich gesteigert bis etwa 2008. Bis dahin hatten wir es von den Stiefelträgern bis zu einer Kameradschaft gebracht, welche eine eigene Webseite hatte und in enger Zusammenarbeit mit der NPD regelmäßig Flugblätter verteilte, Demos besuchte, bei Infoständen auftrat, in Foren, und im Netz. Facebook war damals erst so halbwegs im Kommen und ausserdem als “Judenbuch” – (bezogen auf Zuckerbergs jüdische Wurzeln) – verschrien.

Wie man weiss, meidet der stramme Nationalist heute (leider) Facebook nicht mehr so konsequent – ebensowenig wie der Verschwurblungstheoretiker, der doch sehr genau weiss, was mit seinen Daten geschieht. Aber man dreht sichs eben gern so, wie es bequem ist.

Allgemein ist dieser Missionierungszwang wohl Zeugen, Glatzen und eigentlich jeder Art von Extremisten gleich, denke ich – ebenso die Tatsache, dass man mit seinen eigenen Maßstäben sich selbst gegenüber weit weniger strikt ist, als anderen gegenüber.

Ob das Neonazis sind, die auf Militärdevotionalien (auch der US-Armee sowie der Bundeswehr) stehen, Reichsbürger, die Geld vom nicht existenten Staat nehmen, oder das Bundesverfassungsgericht: Wenn das BVG ein Urteil spricht, welches für die NPD nachteilig ist, ist das Geheule gross. Das BVG wird dann als Speerspitze des Systems dargestellt, als neues Freislerinstitut des BRD-gewordenen Unrechts und als willfähriger Diener des Systems.

Im Gegensatz dazu, wenn das BVG dem Bundestag mal wieder in die Parade fährt, und die NPD oder ein rechter Vertreter Recht bekommt, wird dasselbe BVG als letzte Bastion wahrer Demokratie gefeiert.

Man geht in einer völligen Fehleinschätzung davon aus, dass ein Rechtsstaat ein Staat ist, in dem man Recht bekommt, und nicht, wo objektiv Rechtskriterien abgearbeitet werden.

Logisch betrachtet, heisst das aber natürlich, dass der Staat immer dann, wenn er grad für mich ein Rechsstaat wäre, für etwa 80.000.000 Menschen ein Unrechtsstaat wäre – denn ich hab ja Recht bekommen und die nicht.

Wir alle umgeben uns gerne mit Menschen, die uns bestätigen. Wer hat denn gerne einen notorischen Besserwisser in seinem Freundeskreis? Keiner! Und so bewegte auch ich mich in dem, was Psychologen eine “Echokammer” nennen: Es ging nicht darum, wie abstrus manche Theorien waren, schon gar nicht um die sachliche Auseinandersetzung mit denselben. Im Gegenteil: Am Biertisch hat man sich sogar oft noch hochgeschaukelt (“Auch da steckt die NWO dahinter und selbst dort und hier auch. Und auch innerhalb der NWO gibt es jüdische Kreise, die wiederrum von einem noch kleineren jüdischen Kreis dominiert werden, usw usf…)

Gegenargumente werden negiert, oder (was meist einfacher war) lächerlich gemacht. Auf die Frage, wie denn etwa eine Rückgabe der Ostgebiete finanziell zu stemmen sein sollte (wenn wir mal von der Frage persönlicher Schicksale absehen (das war ohnehin nur ein Thema, wenns um deutsche Schicksale ging – selektive Wahrnehmung eben) werden sollte, war es einfacher, zu antworten: “Also ist Heimat für dich eine Geldfrage?”, anstatt einen konkreten Finanzierungsplan vorzulegen. Ich hab das recht bald realisiert, aber mich in meiner Blase einfach zu wohl gefühlt.

Nichtsdestotrotz habe ich versucht, meine/unsere Kameradschaft zu pushen. Weiterbildungen zu Geschichte, kennenlernen alter Volkslieder, Kulturabende, einfach, um das Gefühl zu haben, dass wir dem “selbstelitären” Anspruch auch gerecht werden. Ich habe mich eigentlich schon immer für Geschichte interessiert, welche über die Zeit von 33-45 hinausging – Sei es die alten Römer, die ottonischen Kriege, die Geschichte meiner Heimatstadt sowie der Region, und der (deutschen) Kultur. In Erinnerung blieb mir das Bild auf einer Party, als ein Haufen übergewichtiger, betrunkener Skinheads beim Pogo-Tanzen zu einem bekannten Song in Neonazi-Kreisen “…- Deutsche Kultur erhalten” gröhlten, fasst ich mir innerlich ans Hirn.

Diese politische Aktivität zog natürlich die Auseinandersetzung mit einem Bündnis gegen Rechts, der Polizei sowie der Antifa nach sich – und gipfelte in diversen Anzeigen wegen verschiedener Delikte.

Als ich schließlich mehrere Hausdurchsuchungen wegen diverser Delikte kurz hintereinander hatte, bei welchen kurz vor einer wichtigen Prüfung mein Rechner sowie mein Laptop beschlagnahmt wurden, haben mich die Beamten vom Verfassungsschutz mal gefragt, ob mir das nicht zu doof sei. Ich sei doch viel zu intelligent für den Haufen. Doch, eigentlich schon, aber das gab ich doch denen gegenüber nicht zu. Zudem wurde ich gefragt, ob ich nicht für einige hundert Euro für sie arbeiten möchte.

Sie sind der Feind, wollen mich manipulieren, sind psychologisch geschult und – wie gesagt, wollen mich aus meiner Echokammer herausziehen.

Ich möchte an dieser Stelle herausstellen, dass ich bis heute stolz darauf bin, nie Geld vom Verfassungsschutz genommen zu haben, und auch nie jemanden denunziert zu haben. Ich schreibe auch diesen Bericht nicht, um mit meinen ehemaligen Kameraden abzurechnen, sondern, damit sich vielleicht andere wiedererkennen. Ich hab weiss Gott nicht alles richtig gemacht – da hab ich immer eine Linie behalten.

Ich bin juristisch mit einem blauen Auge davongekommen, und, rückwirkend betrachtet, war das auch der Grund (bzw. nach aussen auch ein geeigneter Vorwand) für mich, langsamer zu machen. Ich holte meine Kameraden da ab, wo sie stehen bzw denke, das ist heute noch wichtig: “Für dieses BRD-Bürger-Pack wollt ihr euch aufarbeiten? Die sind es doch gar nicht wert”. Entscheidend ist, denke ich, nicht, was das Bündnis gegen Rechts, der “normale” Bürger oder sonstwer über diese Sicht der Dinge denkt – entscheidend ist, dass die Betroffenen die Chance haben, erstmal ihrem eigenen Ego sowie der Aussenwelt gegenüber einen Vorwand zu finden. So wie die Radikalisierung dauert, dauert auch die Entradikalisierung.

So dröselte ich meine “Verpflichtungen” nach und nach auf und begann, mich mal ernsthaft für die “Gegenargumente” zu interessieren. Zu dem Zeitpunkt waren mir die Verschwörungstheorien schon eindeutig zu dämlich.

Ich hab aus einem wenig freundlichen (aber wirksamen) Post im Internet den Link zum Buch “Vorwärts in die Vergangenheit”, welches so ziemlich sämtliche Reichsbürgertheorien behandelt, bekommen und war erstmal ziemlich paralysiert, als ich durch war. Ich weiss noch, als ich durch meine Wohnung geschlichen bin, mich im Spiegel angesehen hab, und mir gesagt hab: “Die Bundesrepublik Deutschland IST ein Staat”.

Schluss wars mit Echokammer. Willkommen in der Realität, darf ich dich ein bisschen herumführen? Klingt saublöd, aber für mich war das einerseits so eine Watschn links und rechts, andererseits so eine Bestätigung, dass ich ENDLICH ein vernünftiges Buch gefunden habe – ich war einfach stolz auf mich. Zu der Zeit war grad auch der Organspendeskandal, und irgendwo hab ich einen Post gelesen, der sinngemäß meinte: “Die, die jetzt die Spende verweigern, realisieren gar nicht, dass erst durch ihre Verweigerungshaltung der Engpass entsteht und dadurch der Skandal möglich wird”. BAFF. Dagegen konnte ich nichts sagen.

Von da an war ich richtig gewillt, eine Verschwörungstheorie nach der anderen aufzudröseln. 9/11 (Klassiker); ang. gefaktete Mondlandung (ok, das war leicht zu widerlegen), , Chemtrails (auch leicht zu widerlegen) Die “Federal Reserve-Verschwörung“, (eigentlich auch ganz leicht) dem Film “Goldschmied Fabian”, der anhand von Analogien auf die angebliche jüdische Weltverschwörung (und die angeblich exponentiell steigende Verzinsungskurve) anspielt, (schon etwas komplexer), aber befriedigt enorm, wenn man es geschafft hat.

Ich begann, mir neue Kontakte zu suchen, und fand sie im Sport.
Eine supertolle Freundin von mir, welche ebenfalls eine sehr gute Bekannte eines früheren Kumpels/Kameraden ist, hat mir dabei geholfen – auch, weil sie hochintelligent ist (Geschicht Leistungskurs, klassische Musik,…) und ich mich bei ihr über manche Dummheit auslassen konnte.

Besagter Bekannter versuchte ebenfalls, sie zu vereinnahmen. Er läuft der AZK (Antizensurkoalition von Sektengründer Ivo Sasek. Anm.d.Red.) nach, liest die Unabhängigen Nachrichten, und geht als Prepper vom baldigen Untergang aus – womit wir wieder bei den Zeugen wären. Klar, die rechte Szene braucht Aushängeschilder, Ingenieure, intelligente Personen, Geschäftsleute, eben all die, welche aus guten Gründen die rechte Szene meiden. Man schmückt sich eben gern mit Menschen, die einem das Gefühl geben, in der Mitte der Gesellschaft akzeptiert zu sein – ohne zu realisieren (oder realisieren zu wollen), dass sie ihren“Aushängemenschen“ nichts zu dessem Vorteil liefern oder beitragen können, wovon dieser profitiert und der Kontakt folglich ausschließlich parasitär-aussaugend sein kann.

Wenn ihr also ein verblendeter Prepper rät, zur Rentenvorsorge Gold zu zu kaufen und irgendwo am Grundstück zu bunkern, dann hat das null Mehrwert für sie – Bei Licht betrachtet, will er, dass sie einen Goldschatz im Garten vergräbt!!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Und so verpfuscht er nicht nur sein, sondern auch ihr Leben.

Wie gesagt, ich lebe in einer Kleinstadt, und obwohl ich heute einen neuen Freundeskreis habe, und den Kontakt zu den ehemaligen “Kameraden” komplett abgebrochen habe, läuft man sich (vor allem über besagten Schnittpunkt) immer noch übern Weg. Aber ich kann heute damit umgehen, und habe meinen Frieden gefunden.

Vielleicht zum Schluss hin:

Scheich Rashid al Moktum von Saudiarabien hat seinem Land einen 10 Mrd Dollar Bildungsfond aufgelegt. Warum? Weil er (und ich inzwischen auch) der Meinung bin, dass nur Bildung überhaupt der Schlüssel zu einer besseren Welt ist. Ob das die Aufklärung in der dritten Welt ist, dass viele Kinder keine geeignete Altersvorsorge sind (Überbevölkerung); ob das die Tatsache ist, dass vor allem die Dumpfbacken einfachen Kriegsparolen folgen, ohne sie zu hinterfragen (egal, welche!!). Ob das Forschung ist, die die Ernährungslage sowie den Wohlstand verbessert, ob das die Fähigkeit ist überhaupt selbst zu denken. (Kant lässt grüßen mit seiner Kritik der reinen Vernunft!)

Und insofern denke ich, dass im kleinen begonnen – das Thema “Aufklärung von Verschwörungstheorien” so eminent wichtig, weil grundlegend zur Vermeidung von Mistgabelmobs (in Zeiten von Facebook: “Stammtischparole – share if you agree”) ist, dass es Schulfach werden müsste.

Wenn wir uns einen Zeitstrahl der Evolution vorstellen, bei dem ein Jahr einen Millimeter abbildet, sind wir einige Zentimeter alt.. Der zweite Weltkrieg ist 7 cm zurück, die Hexenverfolgung 20 cm, Jesu Kreuzigung zwei Meter. Vor anderthalb Kilometern ist die Menschheit vom Baum gestiegen. Uns das bewusst zu machen, bedeutet, dass wir uns auf unser ach so aufgeklärtes Grosshirn nicht verlassen brauchen.

Wir haben nur eine Chance, uns geistig weiterzuentwickeln, wenn wir uns dieser Tatsache bewusst werden und einfache Parolen auf Plausibilität abklopfen. Ich falle auch noch nach wie vor von Zeit zu Zeit auf einfache Parolen rein.

So habe ich vor wenigen Tagen in den Nachrichten die Meldung gehört, dass Fr. Von der Leyen stolz vermeldet hat, es seien 50% deutscher Kampfhubschrauber einsatzbereit. Er erste Impuls war, aufzuspringen, und zu fragen: “50%?? DAS IST EIN ERFOLG???) Nach kurzem fand ich heraus, dass das nur bedeutet, dass bei einem extrem wartungsintensiven Gerät wie einem Helikopter 50% aktuell ALLE Abnahmeprüfungen aufweisen, was eine gute Quote ist, und im V-Fall auch die anderen 50% hochgeschickt würden. Nicht, dass 50% flugunfähige Schrotthaufen seien. Wieder eine vermeintlich einfache, sich anbietende Stammtischparole gegen die vermeintlich depperten Politiker debunked.

Das ist die Botschaft, die ich jedem mitgeben kann – selbst denken und sich der Denkprozesse bewusst werden.

Das erfordert einige Übung, aber es lohnt sich.

MFG Euer Max

Bericht zur Auftaktveranstaltung der „Friedensfahrt“ 2016

am 7.8.2016 auf dem Platz des 18 März (vor dem Brandenburger Tor), Berlin

Veranstalter des Happenings waren www.druschba.info die eine „Friedensfahrt“ vom 7. bis zum 21. August 2016 von Berlin nach Moskau organisiert haben. Zur Erinnerung, die Friedensfahrt war in der DDR das Gegenstück zur Tour de France, also ein Radrennen durch die DDR, Polen und die Tschechoslowakei. Gefahren wurde diesmal aber nicht mit Pedal- sondern mit Motorkraft. Die Route sollte über Stettin, Königsberg, das Baltikum, St Petersburg, Moskau und Minsk zurück nach Berlin gehen. Weiterlesen →

Bauplan für eine Stratosphärensonde und eine Challenge an Flat-Earther

von Alexander T. Nikol

Trotz mehrerer Jahrhunderte an detaillierten Messungen, See- und Weltraumfahrt behaupten manche Menschen immer noch, die Erde sei kein Rotationsellipsoid, sondern eine flache Scheibe mit dem Nordpol in der Mitte und einer Wand aus Eis rund um die Antarktis. Obwohl sowohl Physik, Mathematik als auch direkte Beobachtungen immer wieder die Kugelgestalt unseres Planeten deutlich zeigen, beschränken sich diese Individuen auf das Argument, der Horizont falle bei steigender Höhe nicht unter die Augenhöhe. Diese Behauptung wird oft mit Wetterballonaufnahmen untermauert, die oft eines gemeinsam haben: An Board der Sonden befinden sich keinerlei Instrumente, mit denen sich der Winkel des Horizontes messen lassen könnte. In den „Analyse“-Videos der Sonden wird stets behauptet, es sei kein Unterschied der Horizonthöhe auszumachen.Dieser Artikel wird deshalb detailliert den Bau einer Stratosphärensonde beschreiben, die die Erdkrümmung vermessen kann. Die Planung der Sonde ist bereits beendet und ein Start ist für den Herbst dieses Jahres geplant. Sämtliche Flat-Earther sind eingeladen, sich die Konstruktion der Sonde, den Start und auch die Datenauswertung detailliert anzusehen und auf mögliche Probleme damit hinzuweisen. Mehr dazu im letzten Abschnitt dieses Artikels.
(English version below) Weiterlesen →

Aufgeben ist keine Option

Mein Name ist Giulia Silberberger, und ich bin die Gründerin des „Goldenen Aluhuts“.
An dieser Stelle möchte ich mich euch vorstellen, und euch die Geschichte erzählen, die dazu führte, dass ich mich heute gegen ideologischen Missbrauch und die Indoktrination von Schutzbefohlenen einsetze. Es sollte erst eine Kurzbiographie werden, doch die Geschichte meines Lebens kann man nicht auf wenige Zeilen herunter brechen.

Ich wurde am 27.03.1981 in Ludwigsburg geboren, und bin das Kind zweier Wahlberliner mit Migrationshintergrund. Meine Eltern verließen Berlin zur Zeit des kalten Krieges, um in Süddeutschland eine Familie zu gründen. Zum größten Teil wuchs ich in Würzburg im Glauben der Zeugen Jehovas auf, machte dort auch meinen Abschluss und begann meinen beruflichen Werdegang in Vertrieb, PR und der Eventbranche. Weiterlesen →

Kleines Organspende-FAQ

Immer wieder liest man im Internet den ein oder anderen Mythos über Organspende: beispielsweise Spender, die sich während der Entnahme noch vor Schmerzen krümmen, oder vom Spender auf den Empfänger übertragene Energien, Vorlieben und Charaktereigenschaften. Zeit, das Thema Organspende ein wenig genauer zu betrachten. Wer regelt die Organspende, welche Kriterien müssen für eine Spende erfüllt sein, und können wirklich Eigenschaften des Spenders auf den Empfänger übertragen werden?
Weiterlesen →

Von Schweizer Franken und Freimaurern

bonesmenKomisch, oder? In der heutigen Zeit versinken wir immer weiter im Sumpf der Freimaurer und Illuminaten. Seit Dan Brown im Buch „Illuminati“ und Nicolas Cage mit seinem Film „Das Vermächtnis des geheimen Buches“ die Welt zu Tode verschworen haben, wissen wir, dass sie unter uns sind. Im Stillen und Geheimen. Sie verstecken sich hinter Zeichen und Symbolen, wachen über unseren Köpfen mittels Drohnen und vergiften uns mit ihrem Chemtrails (angeblich giftige Kondensstreifen, die man mittels Passagier- und Militärflugzeugen über uns versprüht). Was diese enthalten und welchem Zweck sie dienen, darüber scheiden sich schon wieder die Geister.
Weiterlesen →

Homöopathie – kritisch und kompakt II

Teil 2: Die Geschichte der Homöopathie bis heute

Die Medizin des 18. Jahrhunderts
Um Hahnemanns Konzept der Homoöpathie besser verstehen zu können, lohnt es sich, einen Blick auf die Medizin seiner Zeit zu richten. Denn Ende des 18. Jahrhunderts gab es die Medizin, wie wir sie heute kennen, noch gar nicht. Viele verschiedene Konzepte von Gesundheit, der Behandlung von Krankheit oder gar von Wissenschaft an sich kursierten im akademischen Diskurs. Ein beliebtes und weit verbreitetes Konzept war das der Humoralpathologie, die oft auch Vier-Säfte-Lehre genannt wird. Demnach entstehen Krankheiten aus einem Ungleichgewicht von vier Säften des menschlichen Körpers: Blut, schwarze und gelbe Galle sowie Schleim. Diese Idee ist über 2.400 Jahre alt und wird dem griechischen Arzt Hippokrates und seinen Schülern zugeschrieben. Weiterlesen →

Seite 4 von 6« Erste...23456